Donnerstag, 2. August 2012

Hundert Jahre ungeküsst: Dornröschens bittersüße Liebesgeschichte


von Gabriella Engelmann

Seiten:
274 Seiten

Erschienen:
Februar 2011 im Arena Verlag

Teil einer Serie?
Nein


Um was geht es?

Für die 16-jährige Rosalie Dorn könnte es nicht besser laufen. Gerade ist sie von Zuhause ausgezogen und hat eine Ausbildung zu Hotelfachfrau in einem noblen Romatikhotel begonnen. Dort begegnet sie dem charmanten und gutaussehenden Sohn der Hotelbesitzer, der sofort großes Interesse an ihr zeigt.


Doch wo Licht ist, ist auch Schatten. Rosalies Eltern verbergen ein großes Geheimnis vor ihrer Tochter, das Rosalie an ihrem siebzehnten Geburtstag zu Verhängnis wird.


Was denke ich darüber?

Schon als Kind habe ich Märchen geliebt. Nichts fand ich spannender, als mich in eine fantastische Welt zu träumen, in der jedes Mädchen am Ende ihren Prinz findet und mit ihm glücklich bis an ihr Lebensende ist.

Gabriella Engelmann hat sich nun einiger Märchen angenommen und sie in die heutige Zeit geholt. Es ist zwar merkwürdig sich Geister und Flüche zwischen iPods und Handys vorzustellen, aber es funktioniert doch irgendwie.

Die Geschichte ist liebevoll erzählt und die Charaktere sind sympathisch und bis ins kleinste Detail dargestellt, was es einfach macht, eine Verbindung zu ihnen aufzubauen.

Ein bisschen gewöhnungsbedürftig war allerdings die Jugendsprache, die mich immer wieder aus dem doch eigentlich gut geschriebenen modernen Märchen zurück geholt haben. Auch das Ende fand ich ein wenig plötzlich und relativ traurig. Ich hatte mich auf ein "...und wenn sie nicht gestorben sind..." gefreut, doch das blieb leider aus.

Trotzdem wird das nicht mein letztes Gabriella Engelmann Buch gewesen sein. Und jedem, der sich gerne an seine Kindertage erinnern will, in denen einem die Oma Märchen vorgelesen hat, sollte sich dieses Buch auf jeden Fall schnappen. 


Bewertung:


didn't like it didn't like it didn't like it didn't like it it was amazing

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen