Montag, 20. August 2012

Nachricht von dir



von Guillaume Musso

Erschienen:
März 2012 im Pendo Verlag

Seiten:
464 Seiten

Originaltitel:
L'appel de l'ange





Um was geht es?

Durch einen Zufall vertauschen der ehemalige amerikanische Starkoch Jonathan und die französische Floristin Madeline ihre Smartphones. Was zunächst nach einem kleinen Missgeschickt aussieht entpuppt sich für beide aber schon sehr bald als Tor in die dunkle Vergangenheit der beiden Protagonisten. Schnell wird beiden bewusst, dass sie mehr verbindet, als nur die vertauschten Smartphones.


Was denke ich darüber?

Als ich den Klappentext dieses Buches las, habe ich etwas in der Art "Gut gegen Nordwind" von Daniel Glattauer erwartet. Zu Anfang war es auch mehr eine Liebesgeschichte doch ab circa der Hälfte des Buches wurde aus einer potenziellen Chick-Lit Geschichte immer mehr ein Krimi.

Der Schreibstil hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Guillaume Musso hat eine wunderbare Art mit Worten Landschaften und Gefühle zu beschreiben. Man kann die Geschichte wunderbar flüssig lesen und man hat wirklich den Eindruck mit Madelines in ihrem Blumenhandlung in Paris oder mit Jonathan auf dem Bauernmarkt in San Francisco zu sein. Einen so guten Schreibstil habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

Was den Inhalt betrifft, so was das Buch anfangs eher seicht und wurde von Kapitel zu Kapitel tiefgreifender und intensiver. Ab der Mitte des Buches hat mich die Geschichte aber immer mehr an eine Seifenoper erinnert als an einen Krimi. Für mich waren es zu viele Verbrechen quer durcheinander, die auf irgendeine Weise miteinander verbunden war. Zeitweise dachte ich mir während des Lesens: "Oh bitte, nicht noch mehr Drama".

Wer sich auf solch eine Geschichte einstellt wird sicher begeistert sein, denn Musso schreibt wirklich spannend. Ab und zu konnte ich allerdings das Geschehen nicht ganz nachvollziehen.

Besonders das das Benehmen von Madeline während der letzten Kapitel ungestraft zu bleiben scheint ist für mich doch sehr merkwürdig. Sicherlich hat sie etwas Gutes getan, doch das rechtfertigt in meinen Augen noch nicht ihr teilweise kriminelles Verhalten.

So sehr mir die Geschichte auch gefallen hat, hätte sie auch etwas kürzer sein dürfen, denn ab und an verliert sich Musso auch in seinen Beschreibungen.

Wer eine spannende und gut geschriebene Geschichte sucht, ist mit diesem Buch gut bedient, auch wenn der Klappentext einen vielleicht in die Irre führen kann.

Bewertung:

didn't like it didn't like it didn't like it it was amazing it was amazing

1 Kommentar:

  1. Hmm..Krimis sind ja irgendwie nicht so meins.
    Ich glaub das Buch ist dann eher nichts für mich.

    Ich habe dir einen Award verliehen :)
    http://lealiest.blogspot.de/2012/08/i-love-your-blog-award.html

    AntwortenLöschen