Mittwoch, 8. August 2012

Timeless



von Alexanda Monir

Erschienen:
Juni 2012 im Heyne Verlag

Seiten:
352 Seiten

Teil einer Serie?
1. Teil der Timeless-Serie









Um was geht es?

Nach dem Tod ihrer Mutter wird Michele's Großeltern die Vormundschaft für das junge Mädchen übertragen. Michele ist darüber mehr als entsetzt und verwundert, hat doch ihre Mutter schon vor Michele's Geburt den Kontakt zu ihren Eltern abgebrochen.

Michele muss nun an die Ostküste ziehen, um dort mit Menschen zu leben, die sie gar nicht kennt. Ihre Großeltern haben sie außerdem in einer noblen Privatschule angemeldet, dann der sich Michele so gar nicht wohl fühlt.

In Michele's neuem Zuhause, einem beeindruckenden Herrenhaus, findet sie zufällig das alten Tagebuch ihrer Vorfahrin Clara, doch als sie beginnt darin zu lesen, findet sie sich plötzlich in einer ganz anderen Zeit wieder, in der sie ihren Vorfahrinnen mit Rat und Tat zur Seite stehen muss.

Was denke ich darüber?

Das Buch hat mir im großen und ganzen gut gefallen. Die Autorin schafft es einen wirklich in das  New York der verschiedenen Epochen mitzunehmen. Mit Liebe zum Detail entdeckt man den Big Apple zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Die Charaktere fand ich teilweise etwas platt und es viel mir schwer, die Emotionen, die vermittelt werden sollten tatsächlich nach zufühlen. Viele Handlungen und Erzählstränge werden nicht richtig zu Ende geführt und verlaufen nach einer Zeit einfach im Sande. So habe ich mich am Ende des Buches gefragt, warum die Autorin überhaupt einer Personen überhaupt eine aktive Handlung zugedacht hat, wie zum Beispiel Ben Archer, wenn es doch zu keinem Ergebnis führt. Möglicherweise, will Alexandra Monir die Handlung in der Fortsetzung aufgreifen, trotzdem waren deshalb einige Handlungen für mich uninteressant.

Leider war für mich die Geschichte an manchen Stellen sehr vorhersehbar und das Ende hätte meiner Meinung nach auch einige Seiten vorher kommen können. Trotzdem lässt sich die Geschichte dank einem lockeren und flüssigen Schreibstil schnell und ohne Probleme lesen.

Ein schöner Zeitreiseroman, der einem New York im Wandel der Zeit näher bringt und Lust macht, den Big Apple selbst einmal zu besuchen.

Bewertung:

it was ok it was ok it was ok it was ok it was amazing

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen