Dienstag, 11. September 2012

Saeculum



von Ursula Poznanski

Erschienen:
November 2011 im Loewe Verlag

Seiten:
496 Seiten

Teil einer Serie?
Nein








Um was geht es?

Was tut Man(n) nicht alles, wenn er verknallt ist. So auch Bastian, der sich von seinem neuen Schwarm Sandra zu einem Mittelalterrollenspiel irgendwo im nirgendwo überreden lässt.

Der Plan: 5 Tage in einem abgelegenen Waldgebiet wie im Mittelalter zu verbringen. Doch leider wird der Plan bald von merkwürdigen Vorkommnissen durcheinander gebracht. Mitspieler verschwinden, das Essen verdirbt und eine schauerliche Geschichte von einem Fluch macht die Runde.

Was zuerst nur nach einem Märchen klingt, scheint mit jedem Tag zur schrecklichen Wahrheit zu werden.


Was denke ich darüber?

"Saeculum" lag sehr lange auf meinem SuB und jetzt im Nachhinein muss ich sagen, dass ich mich selbst dafür ohrfeigen könnte. Denn das Buch ist wirklich sehr gut.

Das gesamte Buch ist wirklich toll gestaltet. Die Seitenränder sind schwarz, was ich so bisher noch nie bei einem Buch gesehen habe. Auch das Cover an sich sieht wirklich toll aus und hat es zumindest bei mir geschafft die "dunkle" Stimmung des Waldes zu vermitteln.

Trotz der spannenden Geschichte würde ich allerdings nicht sagen, dass dieses Buch ein Thriller ist, so wie es auf dem Cover steht. Für einen Thriller fehlt mir dann doch das "greifbare Grauen", wenn man so will. Besonders nachdem ich nun vor kurzem "Fünf" von der gleichen Autorin gelesen habe, würde ich "Saeculum" eher als Jugendbuch bezeichnen.

Der Schreibtstil ist, wie von Ursula Poznanski nicht anders zu erwarten, flüssig und detailreich, ohne sich unnötig zu ziehen. Sie erzählt die Geschichte aus Bastians Perspektive, was ich persönlich sehr gut finde, denn Bastian ist in der Rollenspiel-Szene neu und so kann der Leser zusammen mit ihm alles lernen und neu erfahren.

Bastian ist ein als Hauptcharakter sehr gut beschrieben und ich konnte gut mit ihm mitfühlen. Besonders gefreut hat mich, das er zum größten Teil kein naiver oder leichtgläubiger Mensch ist, der sich leicht von anderen Charakteren beeinflussen lässt. Er lässt sich von dieser "Fluch-Geschichte" nicht wahnsinnig machen und behält während der meisten Zeit einen kühlen Kopf.

Das Einzige, was ich an Bastian zu bemängeln habe ist das er zu Beginn der Geschichte so von seinem Schwarm begeistert ist, das er nicht das sieht, was der Leser möglicherweise schon sehr schnell begreift. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber mir war von Anfang an klar, dass man Sandra nicht trauen kann.

Die restlichen Charaktere sind ebenfalls sehr liebevoll und detailreich beschrieben und ich habe schnell den ein oder anderen liebgewonnen.

Die Geschichte ist wirklich spannend und mehr als einmal war ich wirklich entnervt, wenn ich nach der Mittagspause aufhören musste zu lesen.

Die letzten Seiten sind wie im Flug vergangen und es war tatsächlich sehr überraschend die Wendung am Ende zu lesen. Die Auflösung am Ende war durchaus plausibel, auch wenn ich nicht der Meinung bin, das die Begründung wirklich ein Grund ist, sich so zu benehmen. Jeder, der das Buch gelesen hat wird wissen, was ich damit meine. :-)

Mein Fazit: unbedingt lesen!

Bewertung:

really liked it (my current rating) really liked it (my current rating) really liked it (my current rating) really liked it (my current rating) it was amazing

Kommentare:

  1. Ich liebe das Buch! Ich konnte es kaum aus der Hand legen!! *-*
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich gut verstehen, die Autorin hat wirklich das Talent großartige Bücher zu schreiben.

      Löschen
  2. Klingt sehr cool. Hab das Buch zwar schon lange auf dem WL, aber irgendwie kam ich noch nie dazu es zu kaufen... sollte ich dann wohl mal tun ;)

    AntwortenLöschen
  3. Steht auch schon länger auf meiner Wunschliste. Aber ich habe die Vermutung dass mein Freund mir das Buch schenken will, weil er weiß, dass ich von Erebos so begeistert war. Deswegen kaufe ich es mir vorerst nicht und warte erstmal ab :D

    AntwortenLöschen