Sonntag, 16. September 2012

Wir beide, irgendwann

von  Jay Asher und Carolyn Mackler

Erschienen:
August 2012 im cbt Verlag

Seiten:
400 Seiten

Originaltitel:
The future of us
 







Um was geht es?


Was würdest du tun, wenn du wüsstest, wie deine Zukunft aussieht? Wenn du erfahren würdest, dass du unglücklich bist?

Genau diese Fragen muss sich Emma stellen. Sie bekommt im Jahre 1996 von ihrem Vater ihren ersten eigenen Computer geschenkt. Darauf entdeckt sie schon sehr bald eine Internetseite, die sie so gar nicht kennt - Facebook. Dort entdeckt sie ihr eigenen Profil in 15 Jahren und ist mehr als schockiert, als sie erfährt, wie ihre Zukunft aussieht. Schon kurz darauf macht sie sich daran die Zukunft zu ändern. Jedoch nicht zu ihre eigene.
Was denke ich darüber?

Dieses Buch stand schon so lange auf meiner Wunschliste, dass ich es kaum erwarten konnte es zu lesen, nachdem es endlich veröffentlicht wurde.

Das Cover des Buches ist sehr schön und bunt gestaltet. Für mich strahlt es einen wunderbaren Retro-Charm aus und ist somit ein guter Blickfang in meinem Bücherregal.

Jay Asher und Carolyn Mackler verstehen es wunderbar die Geschichte abwechselnd aus Emmas und Joshs Sicht zu erzählen. Auf diese Weise bekommt man einen guten Einblick in das Gefühlschaos, durch das die beiden während der Geschichte gehen. Der Schreibstil ist flüssig und locker, so dass ich zeitweise gar nicht glauben konnte, dass ich schon so viele Seiten gelesen hatte.

Die Charaktere sind so wunderbar und detailliert beschrieben, dass ich fast jeden richtig lieb gewonnen habe. Bei manchen Büchern kommt schon mal öfters vor, dass ich mir denke, warum die Nebencharaktere nicht mit der selben Liebe wie die Hauptcharaktere beschrieben sind. Hier ist das nicht so.

Sehr gefreut hat mich, dass Emma nicht als fruchtbar anstrengende Zicke dargestellt wird, was ich fast schon ein bisschen befürchtet hatte. Da es sich bei Emma um eine 16-jährige handelt hatte ich deshalb mit einer stereotypen Zicken gerechnet, die aber glücklicherweise ausgeblieben ist.

Josh hat mich an einigen Stellen doch sehr an meinen jüngeren Bruder erinnert, besonders was sein chaotisches Zimmer angeht, was es mir sehr leicht gemacht hat, ihn gern zu haben.
Jetzt, da ich das Buch gelesen habe, kann ich sehr gut nachvollziehen, warum manche Blogger geschrieben haben, dass sie nicht wollten, dass das Buch endet. Mir ging es ganz genauso. Auf der letzten Seite war ich etwas enttäuscht, dass es schon vorbei sein soll. Allerdings soll man ja auch immer aufhören, wenn es am schönsten ist.

Dieses Buch wird sicherlich sehr viele junge Leser begeistern, da mit dem Thema Facebook und Zunkunft wirklich aktuelle Themen aufgreift, die so bisher noch nicht in der Literatur verarbeitet wurden.


Bewertung:

liked it (my current rating) liked it (my current rating) liked it (my current rating) liked it (my current rating) liked it (my current rating)

Kommentare:

  1. Will haben! Will haben!! Ich will es auch endlich lesen! :D
    schöne Rezi

    lg, gina

    AntwortenLöschen
  2. Ich freu mich schon so darauf wenn ich das Buch endlich habe!! Ich kanns kaum noch erwarten!! :D
    Tolle Rezi

    lg Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Mir hat das Buch auch gut gefallen :)
    Von dem Autoren Jay Asher, kann ich dir auch noch das Buch "Tote Mädchen lügen nicht" empfehlen, es ist ein anderes Genre aber super gut !
    Wenn du magst kannst du hier meine Rezi lesen:

    http://baddicted.blogspot.de/2013/02/tote-madchen-lugen-nicht.html

    LG

    AntwortenLöschen