Freitag, 14. Dezember 2012

Casual Friday No. 20




Note für diese Woche: 3-4

Song der Woche: "All I want for christmas (is New Years Day)" von Hurts
 

wir haben wieder eine Woche geschafft und ich bin wirklich froh darum. Ja, ich weiß, ihr habt in dieser Woche nicht wirklich von mir gehört. Das lag aber auch vor allem daran, dass auf der Arbeit viel los war und ich, wenn ich abends dann endlich zu Hause war, nur noch schlafen wollte.

Aber natürlich lasse ich es mir nicht nehmen, euch von meiner vergangenen Woche zu erzählen. Besonders, da ich erfahren habe, dass es sogar nette Leser gibt, die meinen Blog unter dem Thema "Kultur" gespeichert haben. :-)

So und nun mal zu dem, was in dieser Woche los war.

Wie ich euch ja schon angekündigt habe, haben meine Cousine und ich das letzte Wochenende mit Plätzchenbacken verbracht. Zugegeben, sie mehr als ich, aber immerhin. Und was soll ich euch sagen, es hat nicht lange gedauert und ich habe mir den Finger am heißen Backblech verbrannt. Das gehört anscheinend bei mir irgendwie dazu. Was noch schlimmer ist, ist das ich mich Tags drauf am heißen Wasserdampf gleich nochmal an der selben Hand verbrannt habe. Ist das Dummheit oder Lernresistenz? Ich glaube, ich will die Antwort gar nicht wissen?

Das die Menschheit bekloppt ist wusste ich ja schon länger und dass man sich im Winter irgendwie warm halten muss, wenn man nach draußen geht ist auch klar, aber was ich diese Woche als Kopfbedeckung entdeckt habe hat alles übertroffen.

Ein Kerl, der einen Plüschwildschweinkopf als Mütze getragen hat - mit langen Bommeln, um die Ohren zu wärmen. Zugegeben, zu dieser seltsamen Gestalt hat diese seltsame Mütze durchaus gepasst, aber trotzdem sah es an diesem bestimmt schätzungsweise 40-ig jährigen einfach nur lächerlich aus. Merke: Wildschweine gehören in den Wald und nicht als Plüschohrenwärmer auf deinen Kopf!!

Doch den Höhepunkt dieser Woche habe ich am Donnerstagabend erlebt.

Auf meinem Heimweg nach der Arbeit habe ich beschlossen auf dem Weihnachtsmarkt einen Abstecher zur Crêpes-Bude zu machen und mir etwas leckeres zu gönnen. An der Bude angekommen standen dort schon einige Mütter mit ihren gefühlt 20 Kindern. Die "netten" Kleinen haben wie zu erwarten rumgeschrieen und es geschafft lauter zu sein als der Zweite Weltkrieg. Total entnervt war ich sehr froh, als ich endlich mit meinem frischen Crêpes endlich gehn Heimat aufbrechen konnte, als mich so ein kleiner Bengel fast mit seinem Laufrad über den Haufen gerannt hätte. Anscheinend frustriert, dass er mich nicht erwischt hat ist er mal eben voll Pfund seiner Mutter von hinten in die Hacken gefahren. Jetzt dürft ihr dreimal raten, was seine Mutter gesagt hat.
Hier die Antwort: "Karl-Ludwig, lass das!"
Ganz ehrlich, jetzt weiß ich warum er seiner Mutter von hinten in die Hacken gefahren ist!!!!



Das war es von meiner Woche. Da ich nächste Woche Urlaub habe, hoffe ich doch sehr, dass ich endlich etwas mehr zum Lesen komme, als bisher.


Bis dahin wünsche ich euch allen einen schönen und entspannten 3. Advent

Tschuss

1 Kommentar:

  1. hey, ich habe einen TAG für dich, falls du lust hast: http://dreamcatchers-rezensionen.blogspot.de/2012/12/tag-weihnachten-mit-buchfiguren.html

    AntwortenLöschen