Montag, 11. Februar 2013

Das verbotene Eden 2 - Logan & Gwen





Erschienen:
September 2012 im Knaur Verlag

Seiten:
464 Seiten

Teil einer Serie?
Ja, 2. Teil einer Trilogie






Seit Juna ihre Freundin Gwen für einen Mann - den Feind - verlassen hat leidet sie furchtbar. Wild entschlossen ihrem Leben wieder einen Sinn zu geben beschließt Gwen an einer Mission in die alte Stadt teilzunehmen. Dort gerät sie in Lebensgefahr und wird ausgerechnet vom jungen Kämpfer Logan gerettet.

Doch kann sie ihm trauen, nach allem was passiert ist?



 

Den ersten Teil dieser Trilogie fand ich zwar nicht umwerfend gut, aber immerhin konnte mich die Geschichte soweit begeistern, dass ich wissen wollte, wie es weiter geht.

Das Cover hat mir leider so gar nicht gefallen. Auch schon beim ersten Band fand ich das Cover nicht wirklich schön.

Der Mann und die Frau wirken auf mich völlig fehl am Platz und total stereotyp. Die lila Hintergrundfarbe ist zwar ganz hübsch, aber das Cover konnte mich so gar nicht überzeugen.


 
 
Zu Beginn des Buches hatte ich etwas Angst, dass dieses Buch dem ersten Teil sehr ähnelt. Es hat sich für mich in den ersten Kapiteln angedeutet, dass die Charaktereigenschaften der beiden Protagonisten aus dem ersten Teil nur mit denen im zweiten Teil getauscht wurden. Also aus dem intelligenten Mönch David jetzt die kluge Gwen und aus der kriegerischen Juna der kämpferische Logan geworden ist.

Zumindest ist das nicht ganz eingetreten, denn Gwen hat es geschafft mich während der Handlung zu überraschen. Am Anfang hielt ich sie eher für ein junges Mädchen, das gerne im Selbstmitleid badet und keinerlei Selbstbewusstsein hat, aber gegen Ende hatte sie sich zu einer starken und selbstbewussten Frau entwickelt, die ich durchaus sympathisch fand.

Logan hat mich auch überrascht, denn er was deutlich vielschichtiger, als ich zu Beginn gedacht habe. Er konnte mich mit seinem Verstand und seinem Familiensinn durchaus überzeugen und ich hatte es nicht schwer nachzuvollziehen, warum er so handelt wie er es tat.

Auch in diesem Buch gab es durchaus Charaktere, die mich wirklich geärgert haben und für die ich mit fortschreitender Handlung mehr und mehr Antipathie empfunden habe. Ich sage nur Cedirc!

Doch im Großen und Ganzen hat Thomas Thiemeyer es gut geschafft Charaktere zu erfinden, in die man sich hineinversetzten kann.


Der Schreibstil hat mir ganz gut gefallen, auch wenn es einige Zeit gedauert hat, bis ich wieder so richtig drin war. Aber das Buch hat sich schnell und recht flüssig lesen lassen.
Im Laufe der Geschichte werden die Ereignisse von verschiedenen Personen erzählt, wodurch man doch einen recht guten Überblick über die Gefühle und Gedanken der Einzelnen behält.


 
Besonders hat mir gefallen, dass man zu Beginn des Buches einen Prolog eingefügt hat, in dem man noch kurz erfährt, was aus David und Juna geworden ist. So wurde eine gute Brücke zwischen dem ersten und zweiten Band geschafften.

Leider hat mich aber die restliche Handlung nicht mehr wirklich überzeugen und fesseln können. Für mich waren sehr viele Handlungen vorhersehbar und es kam auch nicht wirklich Spannung auf. Daher bin ich mir auch noch nicht so sicher, wie es im dritten und letzten Teil weiter gehen soll, auch wenn ich schon die ein oder andere Vermutung habe.

Wirklich viel über die Handlung kann ich aber eigentlich auch gar nicht schreiben, denn an und für sich lässt dich die Geschichte in wenigen Sätzen zusammen fassen, was nun eigentlich nichts Gutes ist.

Daher ist diese Fortsetzung als kleiner Zeitvertreib ganz in Ordnung, aber mich konnte die Story nicht fesseln. Ich werde mir aber sicherlich trotzdem den letzten Band kaufen, um diese Trilogie wenigstens abzuschließen.





1 Kommentar:

  1. Schade das es dir nicht ganz so gut gefallen hat :)
    Teil 1 fand ich super und bin eigentlich schon ziemlich gespannt auf Teil 2. Ich lass mich mal überraschen ;)

    lg faiyrtale

    AntwortenLöschen