Donnerstag, 4. Juli 2013

Im Herzen die Rache





Erschienen:
Januar 2013 im Loewe Verlag

Seiten:
380 Seiten als Hardcover


Originaltitel:

Teil einer Serie?
Ja, 1. Teil einer Trilogie





Ein Teenager zu sein ist nicht einfach, besonders, wenn man in einer amerikanischen Kleinstadt zu Highschool geht, in der nur das Äußere zählt.
 
Chase bekommt das nur allzu deutlich zu spüren, da er mit seiner Mutter in einem Wohnwagen am Rande der Stadt wohnt und das geringe Gehalt der Mutter kaum für die benötigten Statussymbole reicht. Als er jedoch die hübsche und geheimnisvolle Ty kennenlernt verändert sich alles. Er ahnt jedoch nicht, dass Ty sein dunkelstes Geheimnis kennt und nur eines will: Rache!
 
Em ist äußerst beliebt an der Schule, was nicht zuletzt an ihrer besten Freundin liegt. Man sollte also meinen, das Em glücklich ist, aber leider hat auch sie ein Geheimnis, denn ist liebt den Freund ihrer besten Freundin. Es dauert nicht lange, da gerät auch Em in das Visier der drei geheimnisvollen Mädchen, die aus heiterem Himmel in der ruhigen Kleinstadt aufgetaucht sind. Und schnell wird eines klar, die drei sind keine Freunde.



Der Klappentext dieses Buches hat mich neugierig gemacht und ich hatte eigentlich auf ein spannendes und actionreiches Buch gehofft, doch leider bin ich sehr enttäuscht worden.



Auch nachdem ich jetzt das Buch beendet habe, kann ich immer noch nicht sagen, was das Cover eigentlich mit dem Buch zu tun hat. Soweit ich es mitbekommen haben, hat dieses Mädchen mit der Tasse keinerlei Bedeutung für das Buch! Somit ist das Cover eigentlich recht nichtssagend und unoriginell.





Ich kann von Anfang an sagen, dass ich keinen der Charaktere auch nur annähernd als sympathisch empfunden habe. Für mich waren die Protagonisten eher platt und recht farblos.

Chase, der Junge aus dem Trailerpark, der eigentlich nur dazu gehören will, hat auf mich keinen besonderen Eindruck gemacht. Auch wenn es sicherlich in einigen Highschools so oberflächlich ablaufen mag, so hat es mich doch sehr genervt, dass sich Chase's Gedanken meistens nur um seinen Ruf und sein Aussehen zu drehen scheinen. Zu dem schien der Gute auch zeitweise etwas sehr gefühlskalt und egozentrisch drauf zu sein, was ihm bei mir nun keine Pluspunkte eingebracht hat.
 
Da lernt er ein Mädchen kennen und noch bevor er so richtig weiß, wer sie ist und was eigentlich hinter ihrem Charakter steckt entblößt er sich vor ihr, sowohl körperlich als auch emotional. Soviel zum Thema gesunder Menschenverstand.
 
Außerdem will mir nicht in den Kopf, dass er etwas so schreckliches getan hat und ihm erst ziemlich am Ende des Buches ein Licht aufgeht und ihm die Zusammenhänge klar werden. Das ist für mich recht unlogisch.
 
Em ist, was die Oberflächlichkeit betrifft keinen Deut besser als Chase. Als Tochter von Ärzten scheint ihr eigentlicher Beruf Tochter zu sein und ihr geht es genau wie Chase wohl mehr um ihren Ruf und ihr Aussehen. Von einer Weiterentwicklung kann man mit viel gutem Willen vielleicht gegen Ende des Buches sprechen, aber ansonsten bleibt ihr Charakter für mich ebenfalls eher undurchsichtig.

Die drei Furien waren (vielleicht auch gewollt) überhaupt nicht einzuschätzen geschweige denn zu charakterisieren, was es recht schwer gemacht hat, ihre Beweggründe nachzuvollziehen und sie zu verstehen.

Die restlichen Darsteller in diesem Buch waren für mich oft sehr stereotyp und nicht wirklich detailliert beschrieben, so werden sie meiner Meinung nach x-beliebig und austauschbar.




Ich habe etwas gebraucht, um mich in das Buch einzulesen, aber danach konnte man es eigentlich ganz gut lesen. Leider hat es mir aber die fehlende Spannung und die nicht vorhandenen Emotionen schwer gemacht das Buch zu lesen. Ich musste mich richtig gehend nötigen weiterzulesen und das passiert mir nicht so oft. Deshalb habe ich für dieses Buch deutlich länger gebraucht als sonst.




Die Handlung des Buches hat mich sehr enttäuscht und auch zum Teil aufgeregt. Da tauchen also drei Racheengel wie aus dem Nichts aus, um sich an zwei Highschoolschülern zu rächen. Mit Sicherheit waren sowohl Em als auch Chase keine Unschuldslämmer, trotzdem finde ich es mehr als schwachsinnig, dass diese Furien hinter einem Mädchen her sind, die mit dem Freund ihrer besten Freundin rumgemacht hat. Es gibt nun weitaus schlimmere Vergehen auf dieser Welt, was aber nicht heißen soll, dass ich das Verhalten von Em gutheiße. Ich denke nur, dass hier die Tat und die "Strafe" in keinem Verhältnis zu einander stehen.

Während der ersten 200 Seiten ist kaum etwas nennenswertes an Handlung passiert und nach diesen 200 Seiten wurde dann das bisschen, was an Handlung passierte auch noch vollkommen absurd und emotional langweilig.

Über dieses Buch habe ich mich wirklich geärgert, denn die Grundidee ist eigentlich gar nicht mal schlecht, aber die Umsetzung ist so daneben, dass es für mich eine Qual war das Buch zu Ende zu lesen.

Die Folgebände werde ich mir mit Sicherheit nicht kaufen, denn schon der erste Band war für mich pure Verschwendung meiner Zeit und meiner Nerven.





Cover: 2/5
Charaktere: 2/5
Schreibstil: 3/5
Handlung: 2/5





















Kommentare:

  1. Ich würde dir gerne den Blogaward überreichen, komm einfach auf meine Seite:
    http://vielevielebuntebuecher.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hi there :)
    Hast du vielleicht Lust bei meiner ersten Lesenacht auf meinem Blog The Call of Freedom & Love nächste Woche mitzumachen? Ich suche noch Blogger die Lust hätten und teilnehmen :) Denn je mehr umso besser.
    Schau doch einfach mal bei mir vorbei :) Ich würde mich freuen wenn du mitmachst :)

    † Ines
    -> Fantasy-Lesenacht die Erste - Lesen bis Einhörner auftauchen

    AntwortenLöschen