Dienstag, 30. Juli 2013

Happy Birthday to my Blog!! + Gewinnspiel





jetzt hätte ich doch fast den ersten Geburtstag meines eigenen Blogs verpennt. Nur gut, dann ich mittlerweile gelernt habe, wie man einen Kalender liest. :)


Genau heute vor einem Jahr ging der erste Post online und es war bisher eine wirklich tolle Zeit.
Ich habe gar nicht gemerkt, wie schnell die Zeit vergangen ist! Doch ein Jahr ist vorbei und ich bin begeistert, dass das über die Zeit doch der ein oder andere Leser dazugekommen ist.
Darum erstmal an alle Leser, Unterstützer, meine Familie und die anderen Blogger/innen ein ganz dickes Dankeschön für ein unglaublich tolles und aufregendes Jahr.


Vielen Dank an alle, die mein Gejammer und Gestänker, mein Drucheinander und mein Hobby - genannt Sunny's Bücherblog -  lesen und kommentieren. Ohne euch gäbe es hier keinen Geburtstag.
Danke schön!!!!


Und was wäre so ein Geburtstag ohne eine kleine Belohnung für all diejenigen, die meinen Blog lesen.


Zum 1. Bloggeburtstag könnt ihr jeweils einen 15 € und einen 10 € Gutschein von Amazon bei mir gewinnen.


Um in den Lostopf zu hüpfen müsst ihr aber ein bisschen was tun.
Ich habe mir für euch ein kleines (und hoffentlich nicht zu schweres) Kreuzworträtsel ausgedacht. Die grauen Felder zeigen euch die Buchstaben für das Lösungswort an. Wenn ihr mir als das richtige Lösungswort zuschickt habt ihr eine Chance auf einen der beiden Gutscheine. Zur Sicherheit lasst mir doch bitte das Lösungswort auch unter sunnybooks86 @ web.de zukommen.






  1. Titel meines Lieblingsbuches (meine 2. Rezi)
  2. Mein Geburtsmonat (siehe einen meiner Posts aus 2012)
  3. Als was habe ich mich zu Fasching verkleidet? (Foto)
  4. Titel des "Enttäuschungs-Buchs" im Mai
  5. Autorin der Re-Read Bücher im Feburar
  6. Titel des 3. Bandes der Mythos Academy Reihe von Jennifer Estep
  7. Name des 2. Awards, den ich bekommen habe (ohne Bindestrich)
  8. Wie nenne ich meine Freitags-Posts?
  9. In welchem Zoo ist das Foto mit den roten Vögeln aufgenommen worden (Post im Mai)
10. Interpreten des ersten Casual Friday Songs


Na? Seid ihr auf das Lösungswort gekommen? Es hat ebenfalls etwas mit meinem Blog zu tun.



Hier die Bedingungen:


1. Ihr müsst kein Leser meines Blogs sein, aber ich würde mich freuen, wenn ihr es werdet.

2. Ihr müsst über 18 Jahre sein oder das Einverständnis eurer Eltern haben, um an dem Gewinnspiel teilnehmen zu können.

3. Das Gewinnspiel läuft bis zum 16.08.2013   23:59 Uhr. Danach werde ich die Gewinner bekannt geben. Ihr habe nach der Bekanntgabe eine Woche Zeit euch bei mir zu melden. Solltet ihr euch nicht melden wird neu ausgelost.

4. Wer gerne für das Gewinnspiel Werbung machen möchte kann das gerne tun. Würde mich darüber wahnsinnig freuen.

5. Ihr müsst keinen Wohnsitz in Deutschland haben.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß und Glück beim Gewinnspiel.


Bis zum nächsten Mal

Tschuss


Freitag, 26. Juli 2013

Casual Friday No. 28/2013






Note für diese Woche: 3-4

Song der Woche: "A little respect" von Erasure



Wenn ich eins diese Woche gelernt habe, dann, dass Karma wirklich alles ist!


Anscheinend ist mein Karma ziemlich am Boden, denn irgendwie passieren mir ständig irgendwelche Dinge, bei denen ich nur vermuten kann, dass ich in einem früheren Leben ein wirklich schlechter Mensch gewesen bin.


Es fing schon von Montag- auf Dienstagnacht an, dass ich alle zwei Stunden wach war und somit keine wirklich ruhige Nacht hatte. Dafür habe ich mir dann am Dienstagnachmittag frei genommen, um etwas Schlaf nachzuholen. Das hat auch wunderbar geklappt und ich habe gut drei Stunden auf meiner Couch geschlafen.


Leider konnte ich dafür nachts wieder nicht einschlafen. Ich glaube es war fast halb zwei, als ich dann endlich eingedöst bin. Doch leider war es mit dem durchschlafen nichts, denn um ca. drei Uhr morgens ist ein netter betrunkener Vollpfosten bei mir durch die Gasse gelaufen und hat irgendein Lied gegröllt. Das war es dann mit Schlaf.


Da ich ja schon im ausgeschlafenen Zustand eine wirklich Chaosqueen bin, brauche ich euch nicht zu sagen, was bei mir an der Arbeit los war, als ich im total übernächtigten Zustand da aufgetaucht bin. Und die Hitze hat auch nicht wirklich geholfen.


Doch die absolute Krönung. Den Karma-Tiefpunkt dieser Woche hatte ich vor ca. 4 Stunden, als mein Chef zu mir ins Büro kam und meinte, dass ich doch für eine Messe einen Text aufnehmen soll, der dann dort von einem Roboter wiedergegeben wird.


Zwei Seiten mit ewigem Blabla, die ich also versuchen muss am Wochenende in eine maximal dreiminütige MP3 Aufnahme zu verwandeln und dabei auch noch enthusiastisch klingen soll.


Was in aller Welt habe ich eigentlich getan, um sowas zu verdienen. Zumindest haben aber meine Kollegen etwas zu lachen, denn die sind heil froh, dass es mich getroffen hat und nicht sie.


Bevor ich euch mit meinem Gejammer noch ganz verscheuche werde ich jetzt am besten meine Sachen packen und mich in ein buddhistisches Kloster zurück ziehen, um mein Karma ein wenig aufzupolieren.




Ich wünsche ich euch ein schönes und entspanntes Wochenende!



Bis zum nächsten Mal

Tschuss


Montag, 22. Juli 2013

4 in 1: Kurzrezensionen die 5.




"Flying Moon" von Katrin Bongard



Alle Infos findest du hier.

Der Klappentext hat mich neugierig gemacht, aber dieses Buch hat es ziemlich gut geschafft mich in den Wahnsinn zu treiben.

Von einer Liebesgeschichte würde ich hier nicht sprechen, denn von Emotionen ist aber auch gar nichts zu spüren. Die Charaktere lernt man kaum kennen. Außerdem eiern Moon und Lasse die ganze Zeit um einander herum ohne auch nur ansatzweise zu Potte zu kommen.

Der Schreibstil war auch nicht viel besser. Eine aneinander Reihung von völlig unnötigen Ereignisse, die mehr als nur einmal komplett unlogisch sind und keinerlei Spannung aufkommen lassen. Außerdem bricht die Autorin oft mitten in einer Handlung ab und springt zur nächsten, obwohl man viel mehr aus der Szene hätte machen können.

Etwas enttäuschend und man hätte sich einige Seiten unnützer Handlung wirklich sparen können.




--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



"Rush of love - Erlöst" von Abbi Glines


Alle Infos findest du hier.


Ich hatte ja schon geahnt, wie es nach dem ersten Teil mit Rush und Blaire weitergehen würde und es kam tatsächlich so.

Die Handlung war stellenweise sehr vorhersehbar und es gab mehr unnötig gekünsteltes Drama als gut für das Buch gewesen wäre.

Wirklich spannend war die Handlung nun nicht unbedingt und das ganze Trara um Nan ist mir schon gewaltig auf den Zeiger gegangen.

Vom draufgängerischen Rush aus dem ersten Band ist nur ein wehleidiger Waschlappen übrig geblieben, der es allen recht machen will und dabei immer wieder alles in den Sand setzt, weil er einfach keine Prioritäten setzen bzw. sich nicht an seine eigenen Grundsätze hält.


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



"Forever too far" von Abbi Glines


Alle Infos findest du hier.

Dieses Buch hätte sich Abbi Glines auch sparen können. Die Handlung war mehr als trivial und das ständige on und off zwischen Blaire und Rush ist mir wirklich auf die Nerven gegangen.

Auch Rush war kurz davor mich zum würgen zu bringen, denn dieser ehemalige Rockstarsohn ist nur noch ein winseldes Weichei, der anscheinend mehr Östrogen im Körper hat, als Blaire.

Da ich dieses Buch auf englisch gelesen habe muss ich sagen, dass der Schreibstil wirklich furchtbar war. Es mag zwar sein, dass sich Rockstars anders mit einander unterhalten als vielleicht der britische Hochadel, aber wenn in jedem zweiten Satz geflucht wird, dann wird es langsam peinlich und nervig.

Die Handlung war langweilig und unnötig und ich war sehr froh, als ich durch war mit dem letzten Teil zu dieser Trilogie.


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


"Zwischen uns die halbe Welt" von Simone Elkeles


Alle Infos findest du hier.

Der erste Teil war recht unterhaltsam und glücklicherweise geht es im 2. Teil ebenso kurzweilig zu, auch wenn einige der Handlungsstränge etwas sehr vorhersehbar sind und meiner Meinung nach nur nach irgendwelchen Gründen gesucht wurde, um ein wenig Drama in die Story zu bringen.

Während man bei Amy, mit viel gutem Willen, von einer charakterlichen Weiterentwicklung sprechen kann, hat sich Avi meiner Meinung nach nicht wirklich verändert, was doch recht traurig und anstrengend ist.

An manchen Stellen konnte ich dann aber auch nur noch mit dem Kopf schütteln, da die Story von Zeit zu Zeit etwas unrealistisch geworden ist und die Charaktere mich mit ihrem Verhalten in regelmäßigen Abständen an den Rand der Verzweiflung getrieben haben.

Viel Spannung kommt nicht auf, dafür ist das Buch aber auf jeden Fall gut als Strandlektüre oder für den heimischen Balkon geeignet, da es nicht zu anspruchsvoll ist.


 

Freitag, 19. Juli 2013

Casual Friday No. 27/2013






Note für diese Woche: 3

Song der Woche: "Safe and Sound" von Capitel Cities



TADA!!!! Nach zwei Wochen, in denen es auch meinem Blog doch recht still war bin ich jetzt endlich zurück. Denn besonders von meiner Familie durfte ich mir anhören, dass ich gefälligst wieder anfangen soll meinen freitäglichen Motz- und Jammerpost zu veröffentlichen. Ihr habt es so gewohl!!


Also dann mal los. In den letzten zwei Wochen ist zumindest unter der Woche nicht viel passiert, dafür war ich dann aber an den Wochenenden meistens viel unterwegs und kam nicht dazu irgendetwas zu machen.


Bevor ich jetzt zu meiner Wochenendschilderung komme, jetzt aber erstmal zu den wenigen spannenden Ereignissen während der vergangenen zwei Wochen.


Da es ja in den letzten Tagen wirklich schön warm war konnte ich wunderbar mit offenem Fenster schlafen. Soweit so gut, doch ich habe leider nicht damit gerechnet, dass sich mein kettenrauchender Nachbar anscheinend um halb drei Uhr morgens noch mal eine Kippe anmacht und dann wegen seines Raucherhustens sich fast die Lunge aus dem Hals hustet. Ich kann euch versichern, es ist kein schönes Gefühl von solchen Geräuschen mitten in der Nacht geweckt zu werden. URGH!!!


Letzten Donnerstag durfte ich dann auch noch am Musikgeschmack eines anderen Nachbarn teilnehmen, der nämlich gegen Abend anfing seine Musik mehr als laut seiner Umgebung um die Ohren zu dröhnen. Bei dieser Musik handelte es sich leider aber nur um ein einziges Lied und zwar  "Trouble" von Leona Lewis. An und für sich ist das ja ein ganz schönes Lied, wenn man aber genötigt ist, es sich über eine Stunde in Dauerschleife anzuhören, fängt man bald an Mordfantasien zu entwickeln.


Dafür waren die Wochenenden aber umso lustiger und interessanter. Der Samstag vor zwei Wochen hatte es ganz schön in sich. Da bei uns in der Fußgängerzone ein Flohmarkt statt gefunden, habe ich mich schon um halb acht morgens mit meiner Mutter getroffen, um stöbern zu gehen. Nachdem wir dann anschließend noch bei Ikea waren und Lebensmittel einkaufen haben, war ich doch schon ganz schön platt. Es blieb aber nicht viel Zeit zum Ausruhen, denn nachmittags ging es mit dem Zug schon wieder zu seiner sehr guten Freundin, die mit mir zusammen ihren Jungesellinnenabschied gefeiert hat. Da das ganze sehr entspannt werden sollte hat es uns abends dann noch in "Ich einfach unverbesserlich 2" verschlagen. Ein sehr sehr lustiger Film, der mich wenigstens ohne Probleme wach halten konnte.


Letzen Samstag stand dann die Hochzeit an und um das Wetter war das Brautpaar wirklich zu beneiden. Nicht zu heiß und nicht zu kalt. Umso besser dann, das sich nach der Trauung fast die kompletten Gäste umgezogen haben, da im Garten der Schwiegereltern gefeiert wurde.


Um ihre Schwiegermutter ist die Braut allerdings nicht zu beneiden, denn diese Frau steht wohl auf alles was leuchtet. Kaum etwas in ihrem Garten, dass nicht irgendwie von irgendwas angestrahlt war. Und als ob das nicht genug ist haben sich die Schwiegereltern auch noch um den Soundtrack für die Hochzeitsfeier gekümmert.


Nachdem ich gefühlte drei Stunden mit Ballermannmucke und Schlagern vollgedudelt wurde kam es noch schlimmer, denn die Schwiegereltern dachten sich, dass nichts besser zu einer Hochzeitsfeier passt als Adele. Keine Frage, diese Sängerin ist wirklich großartig, aber eine Platte, auf der eine Trennung verarbeitet wird hat nichts auf einer Hochzeit zu suchen. Wie heißt es so schon: vom Regen in die Traufe. Ich schätze, für die nächste Feier sollte ich mich besser um die Musik kümmern.


Dafür gab es aber einige nette Freunde und Verwandte, mit denen man sich wirklich gut unterhalten konnte und die Zeit verging wie im Fluge. Da die Braut auch vorher angekündigt hat, dass es keine albernen Spiele geben wird konnte ich die Feier dann wirklich genießen und bin nach einem leckeren Abendessen mit Schnappatmung in der Hollywoodschaukel gelandet, die ich auch nur verlassen habe, weil die vielen Mücken und Schnaken mich anscheinend für ein wandelndes Büffet hielten.


Wie ihr seht waren zumindest die Wochenenden ereignisreich. Da freue ich mich doch auf einen entspannten und ruhigen Samstag ohne irgendwelche Pläne.


Was habt ihr denn so in den letzten zwei Wochen getrieben? Was habt ihr für eure Ferien / Urlaub geplant?




Ich wünsche ich euch ein schönes und entspanntes Wochenende!



Bis zum nächsten Mal

Tschuss



 

Donnerstag, 4. Juli 2013

Im Herzen die Rache





Erschienen:
Januar 2013 im Loewe Verlag

Seiten:
380 Seiten als Hardcover


Originaltitel:

Teil einer Serie?
Ja, 1. Teil einer Trilogie





Ein Teenager zu sein ist nicht einfach, besonders, wenn man in einer amerikanischen Kleinstadt zu Highschool geht, in der nur das Äußere zählt.
 
Chase bekommt das nur allzu deutlich zu spüren, da er mit seiner Mutter in einem Wohnwagen am Rande der Stadt wohnt und das geringe Gehalt der Mutter kaum für die benötigten Statussymbole reicht. Als er jedoch die hübsche und geheimnisvolle Ty kennenlernt verändert sich alles. Er ahnt jedoch nicht, dass Ty sein dunkelstes Geheimnis kennt und nur eines will: Rache!
 
Em ist äußerst beliebt an der Schule, was nicht zuletzt an ihrer besten Freundin liegt. Man sollte also meinen, das Em glücklich ist, aber leider hat auch sie ein Geheimnis, denn ist liebt den Freund ihrer besten Freundin. Es dauert nicht lange, da gerät auch Em in das Visier der drei geheimnisvollen Mädchen, die aus heiterem Himmel in der ruhigen Kleinstadt aufgetaucht sind. Und schnell wird eines klar, die drei sind keine Freunde.



Der Klappentext dieses Buches hat mich neugierig gemacht und ich hatte eigentlich auf ein spannendes und actionreiches Buch gehofft, doch leider bin ich sehr enttäuscht worden.



Auch nachdem ich jetzt das Buch beendet habe, kann ich immer noch nicht sagen, was das Cover eigentlich mit dem Buch zu tun hat. Soweit ich es mitbekommen haben, hat dieses Mädchen mit der Tasse keinerlei Bedeutung für das Buch! Somit ist das Cover eigentlich recht nichtssagend und unoriginell.





Ich kann von Anfang an sagen, dass ich keinen der Charaktere auch nur annähernd als sympathisch empfunden habe. Für mich waren die Protagonisten eher platt und recht farblos.

Chase, der Junge aus dem Trailerpark, der eigentlich nur dazu gehören will, hat auf mich keinen besonderen Eindruck gemacht. Auch wenn es sicherlich in einigen Highschools so oberflächlich ablaufen mag, so hat es mich doch sehr genervt, dass sich Chase's Gedanken meistens nur um seinen Ruf und sein Aussehen zu drehen scheinen. Zu dem schien der Gute auch zeitweise etwas sehr gefühlskalt und egozentrisch drauf zu sein, was ihm bei mir nun keine Pluspunkte eingebracht hat.
 
Da lernt er ein Mädchen kennen und noch bevor er so richtig weiß, wer sie ist und was eigentlich hinter ihrem Charakter steckt entblößt er sich vor ihr, sowohl körperlich als auch emotional. Soviel zum Thema gesunder Menschenverstand.
 
Außerdem will mir nicht in den Kopf, dass er etwas so schreckliches getan hat und ihm erst ziemlich am Ende des Buches ein Licht aufgeht und ihm die Zusammenhänge klar werden. Das ist für mich recht unlogisch.
 
Em ist, was die Oberflächlichkeit betrifft keinen Deut besser als Chase. Als Tochter von Ärzten scheint ihr eigentlicher Beruf Tochter zu sein und ihr geht es genau wie Chase wohl mehr um ihren Ruf und ihr Aussehen. Von einer Weiterentwicklung kann man mit viel gutem Willen vielleicht gegen Ende des Buches sprechen, aber ansonsten bleibt ihr Charakter für mich ebenfalls eher undurchsichtig.

Die drei Furien waren (vielleicht auch gewollt) überhaupt nicht einzuschätzen geschweige denn zu charakterisieren, was es recht schwer gemacht hat, ihre Beweggründe nachzuvollziehen und sie zu verstehen.

Die restlichen Darsteller in diesem Buch waren für mich oft sehr stereotyp und nicht wirklich detailliert beschrieben, so werden sie meiner Meinung nach x-beliebig und austauschbar.




Ich habe etwas gebraucht, um mich in das Buch einzulesen, aber danach konnte man es eigentlich ganz gut lesen. Leider hat es mir aber die fehlende Spannung und die nicht vorhandenen Emotionen schwer gemacht das Buch zu lesen. Ich musste mich richtig gehend nötigen weiterzulesen und das passiert mir nicht so oft. Deshalb habe ich für dieses Buch deutlich länger gebraucht als sonst.




Die Handlung des Buches hat mich sehr enttäuscht und auch zum Teil aufgeregt. Da tauchen also drei Racheengel wie aus dem Nichts aus, um sich an zwei Highschoolschülern zu rächen. Mit Sicherheit waren sowohl Em als auch Chase keine Unschuldslämmer, trotzdem finde ich es mehr als schwachsinnig, dass diese Furien hinter einem Mädchen her sind, die mit dem Freund ihrer besten Freundin rumgemacht hat. Es gibt nun weitaus schlimmere Vergehen auf dieser Welt, was aber nicht heißen soll, dass ich das Verhalten von Em gutheiße. Ich denke nur, dass hier die Tat und die "Strafe" in keinem Verhältnis zu einander stehen.

Während der ersten 200 Seiten ist kaum etwas nennenswertes an Handlung passiert und nach diesen 200 Seiten wurde dann das bisschen, was an Handlung passierte auch noch vollkommen absurd und emotional langweilig.

Über dieses Buch habe ich mich wirklich geärgert, denn die Grundidee ist eigentlich gar nicht mal schlecht, aber die Umsetzung ist so daneben, dass es für mich eine Qual war das Buch zu Ende zu lesen.

Die Folgebände werde ich mir mit Sicherheit nicht kaufen, denn schon der erste Band war für mich pure Verschwendung meiner Zeit und meiner Nerven.





Cover: 2/5
Charaktere: 2/5
Schreibstil: 3/5
Handlung: 2/5