Freitag, 2. August 2013

Casual Friday No. 29/2013




Note für diese Woche: 4-5

Song der Woche: "What ever" von Cro



Ich dachte, die Woche hätte gut angefangen, denn endlich habe ich meine Hängematte bekommen. Was kann es auch schöneres geben, als bei sonnigem Wetter auf seinem Balkon in der Hängematte zu faulenzen und ein bisschen zu lesen?


Tja, wenn man denn tatsächlich in der Hängematte liegt! Am Samstag habe ich nach dem Essen bei meinen Eltern die Einzelteile der Hängematte mitgenommen und sie dann natürlich auch gleich aufgebaut. Nun bin ich nicht unbedingt praktisch veranlagt, was vielleicht auch der Grund ist, warum das Gestell aussieht wie ein Vogelhäuschen (kleiner Scherz). Nach ca. 15 schweißtreibenden Momenten hatte ich endlich alles aufgebaut.


Da es ein schöner Sommertag war und auch die Nacht sehr lau werden sollte habe ich also beschlossen mich gegen 10 Uhr abends in meine Hängematte reinzulegen und ein wenig den Nachthimmel zu genießen. Soweit der Plan. Leider habe ich aber mal wieder nicht mit meiner Tollpatschigkeit gerechnet, die zur Folge hatte, das ich auf der einen Seite der Hängematte eingestiegen und gleich darauf auf der anderen Seite wieder rausgefallen bin. Bei meinem wenig eleganten Sturz bin ich dann auch noch passenderweise mit dem Rücken auf dem Gestell gelandet und habe mir einen blauen Fleck geholt.


Bloß gut, dass es bereits so dunkel war, dass meine Nachbarn diesen Abgang nicht mitbekommen haben. Das hätte wohl Abzüge in der B-Note gegeben. Aber wenigstens hatten meine Familie und meine Freunde etwas zu lachen nachdem sie von meiner Panne gehört haben.


Außerdem war ich am Samstag mit meiner Mutter unterwegs um etwas zu shoppen, aber leider hat sich so gar nichts gefunden, was man auch tatsächlich hätte guten Gewissens anziehen können. Ich habe zum Beispiel nach ein paar Oversize Oberteilen gesucht, die bei der Hitze durchaus praktisch gewesen wären. Aber leider sah ich in allen entweder wie reingeschossen aus oder als hätte ich vergessen mein Nachthemd auszuziehen.


Am schlimmsten war aber ein Oberteil mit einem glitzernden Tigerkopf darauf. Nachdem ich es anprobiert hatte und mir wieder mein eigenes Top angezogen hatte, ist mir aufgefallen, dass mein gesamtes Dekolleté mit diesen Glitzerflocken voll war. Noch schlimmer: sie ließen sich auch nicht wegwischen. Ich sah aus wie eine billige Stripperin aus Las Vegas, die vergessen hatte ihr "Arbeitsoutfit" ausziehen. Einfach grässlich!


Zuhause angekommen habe ich gleich geduscht, aber auch das hat nicht alles restlos weggewaschen. Selbst noch 2 Tage und mindestens 3 Duschen später habe ich immer noch hier und da ein Glitzerkörnchen gefunden. Ich werde wohl nie wieder irgendwas glitzerndes anziehen!


Die Hitze scheint auch wieder mal meinen Kollegen zuzusetzten, denn besonders die Männer in meiner Firma sind unleidlich, griesgrämig und nörgelig. Wohingegen die paar wenigen Frauen, die hier arbeiten anscheinend dem genauen Gegenteil zum Opfer gefallen sind. Anscheinend sind unsere Gehirne geschmolzen und wir sind nur noch zu Schwachsinn zu gebrauchen. Ich muss jetzt ja nicht erwähnen, dass es bei solchen Spannungen auch diese Woche schon zu gewissen Streitigkeiten zwischen einigen Kollegen gekommen ist.


Ich kann nur hoffen, dass sich übers Wochenende die Gemüter etwas beruhigen und abkühlen.



Ich wünsche ich euch ein schönes und entspanntes Wochenende!



Bis zum nächsten Mal

Tschuss


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen